Segeltörn von Malle nach Malaga

Die zweite große Etappe der Überführung von Mallorca nach Malaga 432 sm !

Der Segeltörn mit Delfinen als Begleiter

Define würden auch einen Segeltörn mit machen
Mitsegeln, mitschwimmen ;-) Delfine sind immer gerne gesehen

Am Abend kamen dann alle an Bord zusammen: Michaela, Tobi, Christoph, Markus und Kristina. Die Crews vorher waren auch harmonisch, aber die Crew hat es getopt. Tobi war schon früher mit mir gesegelt und ich war froh, dass er dabei war. Ich wußte , dass man sich auf Tobi seglerisch verlassen kann und er ist charkterlich ein sehr angenehmer Mensch mit dem man Spaß haben kann. Hier haben wir die Sicherheitseinweisung unterwegs gemacht. Die Strecke Malle nach Ibiza sind ca. 70 sm, da ist man den ganzen Tag unterwegs.

Il comadante
Skipper Jochen von der Segelyacht JOJO

Die Wetteraussichten waren recht gut, wir sollten Rückenwind haben, allerdings wenig. Dafür hat sich hinter uns ein handfester Sturm aufgebaut. Von den Auswirkungen für Sardinien war sogar im Fernehen berichtet worden. Da schob sich ein große Welle auf uns zu und wir wollten weit genug weg sein, falls der Sturm bis zu uns kommen würde. Außerdem gab es da ein Regenband vor dem wir weg sein wollten. Wir dachten daran die erst oder die zweite Nacht durch zu fahren um genügend Abstand zu haben und ein paar Meilen gut zu machen. Man weiß ja nie was noch kommt ...  


Hier seht ihr Skipper Jochen mal cool - geht auch !

Mit der Segelyacht JOJO nach Ibiza

Wir dachten daran die erst oder die zweite Nacht durch zu fahren um genügend Abstand von der Sturmfront zu haben und ein paar Meilen gut zu machen. Man weiß ja nie was noch kommt ...

Also sind wir früh los in Richtung Ibiza. Wir mußten die ganze Strecke motoren und als es gegen Abend nicht nach mehr Wind aussah, haben wir dann doch beschlossen mal den Fuß auf Ibiza zu setzten und sind in den Hafen gefahren. Ibiza hat eine tolle Atmosphäre. Das sind ganz andere Urlauber als auf Mallorca! Hier sind die Hippen und Schönen, von dem alten Hippystyle ist noch etwas erhalten geblieben – ich mag das. Mir hat es so gut gefallen, dass ich nächstes Jahr (2016) hier noch etwas verweilen möchte. Der Segeltörn 2016 auf der Strecke wird von Malaga nach Ibiza sein.  

Nachtfahrt entlang der spanischen Küste

Nachdem wir am nächsten Morgen Formentera passiert haben kam auch etwas Segelwind auf. An der spanischen Küste gibt es einige Marinas. Also mußten wir keinen konkreten Plan machen bis wohin wir segeln würden. Jetzt fahnwama los, dann gucken wa ma, dann sehen waja und dann schaun wama weiter. Das war der Leitspruch.

Je später der Abend umso raumer wurde der Wind, bis er genau von achtern kam. Leider war der Wind schwach und nur mit Genua zu segeln wäre zu langsam gewesen. Die Genua ist dafür zu klein (im Winter soll es eine neue und größere geben) um einen "Schmetterling" zu segeln war die Welle eigentlich zu hoch aber auf Motoren hatten wir keinen Bock. Also was solls, den Baum mit einem Bullenstander gesichert und mit Erik (meinem Autopiloten) am Steuer haben wir dann doch den Schmetterling gesetzt. .. und so sind wir die ganze Nacht bei Vollmond bis in den Morgen vorwärts gegondelt und haben in einem Rutsch 210 sm gemacht. Das war mal ne echte Schiffsschaukel!

Bonitos geangelt ! ... und abends gleich gegessen.

Morgens ist es bewölked und ich lasse wieder die Schleppangel raus – mit Erfolg ! Zwei dicke Bonitos ! Beim Dritten reiße die Angelschnur, aber die beiden reichen für eine gute Mahlzeit. Die Stimmung an Bord ist sehr gut und auch Christoph und Kristina haben ihr Formtief überstanden.

Almeria ist uns zu weit und so fahren wir in die Marina von Garrucha. Hier ist tote Hose – aber egal die Crew ist in Harmonie und ich mach die gefangenen Thunas mit Gemüse/ Kartoffelauflauf - alle sitzen nach dem Essen noch gemütlich im Cockpit und sind gut drauf. - läuft - ;-)

Wir hatten ja schon ein paar mal Define gesichtet, aber es sollten noch viel mehr werden.

Jetzt waren wir in der Alboran Sea angekommen. Das Meer war sehr ruhig und wir mußten wieder die "Unterwassergenua" einsetzen. .. und wieder haben wir öfter Delfine gesehen. Ich hab mich auf den Bugspried gesetzt und bin da in den "Flow" gekommen. So über das Meer getragen zu werden hat etwas sehr Meditatives. Vor Sonnenuntergang sind wir dann in den Hafen Aquadolce gefahren.

Am nächsten Tag ist die Stimmung wieder super. Wir fahren gemütlich und stressfrei unter Motor und tanzen sogar für eine Weile zu Seeeds "Waterpump" an Deck. Erik hält den Kurs und es gibt nicht viel zu tun. Das Wasser ist spiegelglatt. Wir plaudern gemütlich und freuen uns am Besuch der Delfine.

An diesem Abend steuern wir La Mona – Marina del Este an. Der Hafen ist so schön und das freundliche Personal schenkt uns zur Ankunft sogar eine Flasche Wein. Da fahr ich gerne nochmal hin ! Der kleine Ort ist aber sehr schnell erkundet und der schönste Teil ist die Marina. Wir haben gar keine Lust auszugehen und bestellen uns eine Pizza ins Cockpit.


Die letzte Strecke für den Segeltörn liegt an. So oft hab ich noch nie Delfine gesehen. Immer wieder kommen neue und spielen am Bug. Da gibt es ein richtiges Gedrängel. Wir kommen rechtzeitig in Benalmadena an, die 432 sm sind termingerecht geschafft. Am Ende werden wir nochmal mit tollem Amwindsegeln belohnt.  

In Malaga laufen wir Benalmadena an - wow, was eine märchenhafte Marine !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0