rund Korsika

Calvi im Norden Korsikas
Calvi im Norden Korsikas

Auf dem rund Korsika Törn habe ich gleich am ersten Tag eine sehr wichtige und richtige Entscheidung getroffen. Wir sind gegen den Uhrzeigersinn um die Insel. Im Osten von Korsika ist meist sehr wenig Wind, die hohen Berge halten den vorherrschenden Westwind ab. Da wir bei der angesagten Wetterlage die Möglichkeit hatten auf der Ostseite zu segeln haben wir die Wetterlage genutzt. Der Törn ging über zwei Wochen und in der zweiten Woche kam dann ganz böser Sturm aus Osten. Die Ostküste war nicht befahrbar so heftig waren Sturm und Wellengang. Gut, dass wir jetzt auf der Westseite unterwegs waren. 

Vor einigen Jahren habe ich den ganzen Sommer über rund Korsika Törns angeboten. War schön mal wieder die alten Plätze zu besuchen. In manchen Häfen hat man sich auch noch an mich erinnert. Mein persönliches Highlight im Norden ist Calvi. ..und so einen geilen Liegeplatz hab ich da noch nie gehabt! Mittendrin, statt nur dabei! Wir konnten aus dem Cockpit in der Bar unsere Drinks bestellen. Alf und Steffi an Bord zu haben, war ein Geschenk für mich. 

Viele Segler haben großen Respekt vor dem Cup Corse, dem nördlichsten Cup von Korsika. Ich bin dort immer gut rum gekommen. Auch dieses mal konnten wir munter aufkreuzen. Segeln ist vom Wetter abhängig. So konnten wir leider nicht alle schönen Stellen anlaufen. Z.B. die Girolata. Der Sturm sollte auch den Norden von Korsika im Griff haben, deshalb mußten wir zügig an der Westküste nach Süden segeln. Vorbei an der spektakulären Scandola mit den irren Felsformationen. In der Bucht vor Porto Pollo gab es dann ein freudiges Wiedersehen mit meinen alten Freunden Marcel und Ursi. Die Beiden waren mit Ihrer Amel dort auf dem Weg zurück an die italienische Festlandküste. Unsere letzte Etappe war dann natürlich Bonifacio. Dort gab es noch ein Feuerwerk zu ehren unseres letzten Abends auf Korsika. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0