...und wenn ich Seekrank werde ?

Hier findest du einen (wissenschaftlich noch nicht bestätigten) Test, wie du herausfinden kannst, ob du schnell Seekrank wirst. 

Klicke auf eines der beiden Bilder unten, sodass es auf dem ganzen Bildschirm zu sehen ist. Dann wanderst du zwischen den Bildern (mit den Pfeilen auf deiner Tastatur) in einem gemütlichem Tempo immer hin und her. Dabei konzentrierst du dich ganz auf den Bildschirm. Wenn du nach ca. 100 Bildwechseln nicht auf die Tastatur gekotzt hast ist alles gut !! 

Die Teilnahme an dem Test geht auf eigenes Risiko. Evtl. beschädigte Tastaturen werden vom Herausgeber des Testes nicht erstattet. ;o)

Selbstverständlich ist das nicht ganz ernst gemeint. Aber ich fand die Idee lustig als ich die beiden Bilder nebeneinander gesehen habe. Herzlichen Dank an Dagmar, die beide Fotos gemacht hat, als sich die Yanthana im "Sonnengruß" versucht hat.

Ernsthaftes zum Thema Seekrank

Es kommt gelegentlich vor, das jemand Seekrank wird. Es betrifft ca. jeden 10ten und ist stark abhängig davon, wie der Seegang ist. Wenn du also zum erstenmal mitsegelst, solltest du in deiner Reiseapotheke ein Mittel gegen Seekrankheit dabei haben. Wenn auf unserem Törn jemandem flau im Magen wird gibt es ein paar Dinge, die helfen: 

 

- Eine Grundlage im Magen hilft. (Nichts fettiges essen, kein Alkohol vor oder wärend der Fahrt)

 

- Angst verkrampft! Angst vor der Seekrankheit fördert diese.

 

- Entspann dich, tief atmen. Alles wird gut - der Kutscher kennt den Weg! ;-)

 

- garnicht bzw. möglichst kurz unter Deck aufhalten, da kann es einen schnell erwischen.

 

- Wenn du im Cockpit sitzt, immer den Horizont im Auge behalten.

 

- Lesen ist ganz schlecht, wenn einem schon etwas flau ist.

 

- Wenn der Skipper es vertreten kann - selber am Steuer stehen hilft. 

 

- hinlegen hilft auch. Im Liegen ist das Organ für unsern Gleichgewichtssinn ausgeschaltet.

 

Es gibt inzwischen viele Reisemedikamente auf dem Markt. Von Akupressurbändern für die Handgelenke über Kaugummis und Tabletten, da ist für jeden Geschmack was dabei.

Nur bei einer Sache sind sich alle einig: Zäpfchen sind voll für´n Arsch !! ;o)

 

 

Seekrank und Spaß am Törn?

Hier ein paar Fakten zur Beruhigung:

 

Es erwischt statistisch ca. jeden 10ten 1 bis 2 mal auf einem Wochentörn. Und das auch nur bei entsprechendem Seegang.

 

Die Seekrankheit ist in fast allen Fällen umgehend vorüber, wenn das Boot ruhig liegt. Sobald wir im Hafen sind oder in einer ruhigen Bucht liegen ist alles gut!

 

Wir sind meist nur ein paar Stunden am Tag unterwegs. Wenn jemand seekrank wird nehmen wir Rücksicht und sehen zu, dass wir in ruhiges Wasser kommen.

 

Sollte sich herausstellen das du für Seekrankheit empfindlich bis, nimmst du 30 Minuten vor Abfahrt eine Tablett (o.Ä.)  und die Fahrt wird für dich entspannt sein.

 

Seekrankheit läßt nach, wenn sich der Körper erstmal an die Bewegungen vom Boot gewöhnt hat, ist das kein Problem mehr. 

 

Beim Segeln wird einem weniger übel, als auf einer Fähre, wo es auch noch nach Diesel riecht.

 

Fazit: Die Seekrankheit ist nur unangenehm, wenn Sie dich zum ersten mal erwischt. Danach weißt du bescheid, nimmst ein Mittel und kannst den Segeltörn voll genießen.

 

Vom Standpunkt der Diät her soll es ja ganz gesund sein, wenn man sich das Frühstück noch mal durch den Kopf gehen läßt. ;-)