Wind und Wetter in der Straße von Bonifacio

Windvorhersage für La Maddalena

Vielleicht kann man dieses Revier mit einer wunderschönen, aufregenden vollblut Italienerin vergleichen: Traumhaft schön, anmutig, lieblich, ungemein sexy und aufregend....aber....geh in Deckung, wenn sie wütend wird .... ;-)

 

Allgemeines:

Die hohen Berge von Korsika machen es den Wetterfröschen so schwer in diesem Gebiet ein zuverlässige Wettervorhersage zu erstellen. Ob der Wind etwas links oder etwas rechts um einen Berg weht hat auf der Rückseite des Berges eine ganz relevante Wirkung. Da kann ein angekündigter Südwester dann aus Nordosten kommen. Man sollte sich hier nie auf eine Wettervorhersage verlassen, sondern immer mehrere einholen. Ich persönlich halte diesen Wetterdienst von Lamma für den aussagekräftigsten und zuverlässigsten für dieses Segelrevier. Man kann sich Windstärke, Böen, Wellenhöhe und Periode anzeigen lassen. 

Dieses anspruchsvolle Segelrevier hat viele Gesichter. Vorherrschend in der Straße von Bonifacio ist ein Westwind (Ponente). Sollte der Wind auf Nordwest drehen und aus dem Rhonetal kommen, spricht man von dem berühmt - berüchtigtem Mistral. Gelegentlich kommt der Wind auch aus Osten (Levante) und kann Bewölkung mit sich bringen. Ein Tramontana aus dem Norden ist oft etwas kühler aber nur dann unangenehm, wenn man als Segler versucht die korsische Küste Richtung Norden zu segeln. Ein Scirocco aus dem Süden ist im Sommer eher selten und erreicht kaum eine Stärke die relevant ist. Die übrigen Windrichtungen kommen im Sommer eher selten vor. Im Sommer 2013 gab es allerdings ungewöhnlich oft einen Nordost Wind (Greco) auf den ich weiter unten auch noch eingehen werde.

Aktuelle Wettervorhersage für La Maddalena von Windfinder.com

Inzwischen gibt es einige sehr gute Apps, die man als Segler nutzen kann. Die Zeiten, in denen wir Skipper dafür den Funk zu einer ganz bestimmten Zeit anhören mussten, oder auf den Aushang vor dem Büro des Hafenmeisters gewartet haben ist vorbei. 

Vorab kann ich euch sagen, dass Korsika und Sardinien nicht nur landschaftlich umwerfend schön sind. Auch die Windverhältnisse im Sommer machen dieses Segelrevier zu einem der besten im Mittelmeer. 

Viel Veranstallter schreiben standartmäßig, das die durchschnittliche Windstärken 3-5 Bf ist.

Das klingt nach dem perfektem Segelwind - jeden Tag. Realistischer ist es 0 - 8 Bf im Durchschnittlich anzugeben, was rein mathematisch gesehen im statistischem Mittelwert das selbe ist wie 3-5 Bf - ok, so gesehen... Anderen Wind als andere Segelreiseveranstalter in dem Revier habe ich auch nicht. Ich arbeite noch an Exclusiv-Verträgen mit Äolius ;-) bis das was wird, ist die Wettervorhersage unsere beste Entscheidungshilfe bei der Törnplanung. 

Es kann sein, das die ganze Woche perfekter Segelwind ist.

Dann gibt es mal Tage, an denen der Wind so schwach ist, das wir den Motor brauchen und lieber in einer türkisen Bucht die Zeit vor Anker mit Baden und Chillen verbringen. 

Ein Sturm kann dazu führen, das wir zum Schutz einen schönen Hafen aufsuchen und dort bleiben. Auch das kann eine sehr schöne Zeit sein.

Zur Zeit deiner Urlaubsplanung ist der Wind noch lange nicht planbar, weder Stärke noch Richtung - wir müssen die Wettervorhersagen studieren und uns anpassen. Genau in dieser Unberechenbarkeit liegt ein besonderer Reiz. 

Ponente zwischen Sardinien und Korsika:

Durch die hohen Berge von Sardinien und vor allem von Korsika (bis 2700 Meter) wird der Wind aus westlichen Richtungen in der Starße von Bonifacio beschleunigt. Man spricht vom Düseneffekt. Das beschert uns oft ein sportliches Segeln mit 5-6 Bf. Es ist keine Seltenheit, das wir die Segel reffen (verkleinern) müssen. Das kann richtig Spaß machen !!

Warnhinweis für Segler:

1. Es lohnt sich, im Seewetterbericht auf die Wellenhöhe zu achten. Im Ligurische Meer und im "Mare di Korsika" gibt es die höchsten Wellen im Mittelmeer. Diese Wellen sind kurz und ruppig. Je nach Bootstyp kann schon der Seegang das Gebiet unbefahrbar machen.

2. Sollte der Ponente bereits über mehrere Tage wehen und es kommt noch die Flut, kann es in der Straße von Bonifacio eine Oberflächenströmung geben, die bis zu 3 kn nach Westen versetzt. Im allgemeinen sind die Gezeiten im mittleren und östlichen Mittelmeer nicht relevant, aber auch hier entsteht eine Düseneffekt wenn die Wassermassen zwischen den großen Landmassen der beiden Inseln durch wollen.

 

Mistral zwischen Sardinien und Korsika:

Nicht jeder Nordwester wird gleich zur großen Gefahr, aber bei dieser Windrichtung ist Vorsicht geboten! Der klassische Mistral entsteht, wenn östlich vom Rhonetal ein Tiefdruckgebiet und westlich ein Hochdruckgebiet sitzt. Über das Rhonetal wird der Wind dann beschleunigt und kommt im Ligurischem Meer als Starkwind oder Sturm an, der Orkanstärke erreichen kann. Je nach dem, wie stark die Druckunterschiede der beiden Systheme sind, kann das in der Straße von Bonifacio so heftige Ausmaße annehemen, dass man sich nur noch im Hafen in Sicherheit bringen kann. Das ist nicht so einfach, wie es klingt. Es gibt im Sommer wesentlich mehr Yachten als Hafenliegeplätze und das erinnert an das Kinderspiel "die Reise nach Jerusalem". Die Fischer dort sagen, das ein Mistral eine 3 Tage Periode hat. Er bleibt 3, 6 oder 9 Tage. Aus meiner Erfahrung bestätigt sich das allerdings nicht. 

Tip: In Lee, also im Osten von Korsika und Sardinien wird der Mistral stark gebremst und das Meer ist relativ ruhig. Wenn man genug Zeit hat, kann man sich dort in Sicherheit bringen. Doch vorsicht, wenn du zurück nach Sardinien segeln mußt und dich z.B. in Solenzara (ost Korsika) versteckst, mußt du früher oder später durch den "Hexenkessel" zurück. 

Keinesfalls sollte man bei starkem Mistral an die Westküste von Korsika segeln. 

Wind Vorhersage für Bonifacio

Levante zwischen Korsika und Sardinien:

 

Wind aus dem Osten hält selten lange an und ist auch meistens nicht übermäßig stark. Die Buchen im wunderschöne Südosten von Korsika sind zu der Zeit zu meiden. Man liegt dann in fast allen Buchten vor Anker im Schwell, was ungemütlich ist. Aber ein Levante gibt dem Segler ein tolle Möglichkeit sich den Südwesten von Korsika anzuschauen. Dieses Revier ist bei den vorherschenden Windrichtung oft ungünstig zu befahren und ein guter Ankerplatz schwer zu finden - aber bei Ostwind gibt es ganz spektakulär schöne Buchten und ein Besuch im Hafen von Propriano ist auch mal eine schöne Abwechselung. 

Tramontana zwischen Korsika und Sardinien:

 

Bei Wind aus dem Norden ist es in der Starße von Bonifacio relativ gemütlich. Die See ist wegen der Landabdeckung von Korsika ruhig und man kann sich das Maddalena - Archipel mit all den Inseln vornehmen. Wegen der Berge kann der Wind innerhalb der Bouch aus unterschiedlicher Richtung kommen. Längere Zeit den gleichen Kurs fahren heißt dann mehrmals die Segelstellung zu korrigieren, aber daran haben wir Segler ja Spass. 

 

Greco Zwischen Korsika und Sardinien:

 

Der Greco aus Nordosten ist eher selten. War 2013 jedoch so oft, dass er hier mit aufgeführt wird. Dieser Wind ist von der Richtung her konstanter als der Tramontanaon und man findet im Südosten von Korsika noch weniger schützende Buchten als beim Tramontana. Dafür hat man feinsten Segelwind um nach Bonifacio und darüber hinaus den Südwestlichen Teil von Korsika zu besuchen.